Zusammen Aufnehmen

/// NIMM BEI UNS IN GROSSEN ENSEMBLES ODER BANDS GLEICHZEITIG AUF. RÄUMLICH GETRENNT UND TROTZDEM IM BLICK ///

Musik ist etwas lebendiges und dynamisches. Wenn eine Band oder ein Ensemble zusammen spielt, passiert etwas hoch komplexes: Sie interagieren, sie reagieren spontan auf das was passiert und füllen so die Musik mit ihrer eigenen Persönlichkeit. Die Energie, die eine Band live auf der Bühne erzeugt, ist unverwechselbar und prägt letztendlich auch ihren Charakter. Wir haben in unserem Studio die Möglichkeit geschaffen, genau diese Energie einzufangen.

Um technisch den besten Sound einer Aufnahme herauszuarbeiten, dürfen nicht alle Musiker gleichzeitig im selben Raum spielen, sonst ist z.B. das Schlagzeug auf der Gesangsaufnahme zu hören und anders herum. Es gibt dann keine Möglichkeit mehr ein Instrument alleine zu bearbeiten. Darum nimmt man meistens einzeln nacheinander auf. Dazu braucht man einen gemeinsamen Taktgeber: das Metronom oder auch den sogenannten “Klick”. Songdienliche Tempoänderungen und intuitives Zusammenspiel sind jetzt nicht mehr möglich.

Bei Musik wollen wir keine Kompromisse eingehen. Weder bei der Musikalität – noch beim Sound. Deshalb haben wir eine räumliche Infrastruktur geschaffen, die es ermöglicht, dass die Musiker gleichzeitig mit Sichtkontakt, aber in akustisch getrennten Räumen aufnehmen. Vom Studio I, das groß genug für ein Orchester oder Gospelchor ist, bis hin zur Regie – alle Räume haben Tageslicht und sind untereinander vernetzt.

Das gemeinsame Einspielen hat natürlich auch einen enormen Zeitvorteil: So schafft man viel mehr Material in kürzerer Zeit. Und während die Musik entsteht, kann Produzent, Manager oder Labelmitarbeiter in der Regie sitzen und per Videokamera die Aufnahmen auch visuell verfolgen.

Natürlich ist das gleichzeitige Aufnehmen nicht immer und für jedes Genre die beste Variante. Aber wenn man sich vom Standard abheben möchte, ist es immer gut eine Wahl zu haben.

Fabio Niehaus
Die Arbeit mit Jo Varain und drei30 war mehr als reibungslos. Wir hatten eine kurzfristige Anfrage um zwei Songs mit einer großen Gruppe von jungen Sängern aufzunehmen. Schnell kamen wir zu einem Plan und hatten das Glück mit Jo einen erfahrenen Engineer für die Session an die Hand zu bekommen. Mit den Ohren und Augen auf das Wesentliche gerichtet, konnten unsere jungen Sängerinnen und Sänger die zwei Recording­Tage im drei30­Studio absolut genießen. Fazit: Hier kommt man in entspannter Atmosphäre zu einem hochklassigen Ergebnis.
Fabio Niehaus erfindenker GbR
Martin Langer
Bei unserer Recording Session mit Jo im drei30 Studio konnten wir einen fetten Drum Sound mit schönen Ambient Raumanteilen einfangen. Die Mikro-Auswahl war ganz nach meinem Geschmack. In den Studio Räumen lässt sich mit viel Tageslicht sehr angenehm luftig arbeiten und proben.
Martin Langer